7 Quellen für kostenlose Icons und Vektorgrafiken

7 Quellen für kostenlose Icons und VektorgrafikenIcons sind eine Kunst für sich. Sie sollen meist etwas großes, ganz klein darstellen und dabei auf einen Blick verständlich sein. Ganz schön schwierig und deshalb kosten viele Icon Packs auch eine Menge Geld. Andere gibt es kostenlos, doch in diesen steckt dann meist auch nicht wirklich viel Arbeit.

Vektorgrafiken sind da ganz ähnlich. Mit wenigen Elementen und Farben, sollen sie stimmige Aussagen treffen und dabei auch noch völlig skalierbar bleiben. Das gelingt aber eben nur dann, wenn sich der Ersteller auch wirklich in diesem Bereich auskennt.

Hier möchte ich euch nun sieben Quellen vorstellen, auf denen ihr kostenlos sehr schöne und durchaus hochwertige Icons und Vektorgrafiken bekommen könnt. Welche das sind, verrate ich euch jetzt anhand einer kleinen Liste.

7 Quellen für kostenlose Icons und Vektorgrafiken

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Ein rechtlicher Hinweis vorab: Wie immer, wenn es um kreative Produkte wie Bilder, Videos oder Musikstücke geht, gilt auch hier, dass diese meist unter bestimmten Lizenzen veröffentlicht werden. Achtet also darauf, ob und wie eine Namensnennung erfolgen muss und welche Lizenz das jeweilige Icon verwendet.

1. Iconfinder

Für mich seit Jahren die Nummer eins und meine persönliche Quelle, wenn es um gekaufte Icons geht. Doch Iconfinder verkauft nicht nur Icons, es gibt hier auch jede Menge kostenlose Icons zum direkten Download und das sogar als SVG.

Das kommt wohl daher, weil zum einen Open Source Icons veröffentlicht werden, zum anderen verschiedene Designer so aber auch Werbung für ihre kostenpflichtigen Icon-Pakete machen.

Die Icons besitzen dabei meist verschiedene Lizenzen, die aber deutlich einsehbar sind. Nicht umsonst kaufe ich bei Iconfinder regelmäßig ein, denn hier gibt es eine große und äußerst gelungene Auswahl, wie ich finde. Meine erste Wahl und Empfehlung also, wenn es um reine Icons geht.

7 Quellen für kostenlose Icons und Vektorgrafiken

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

2. Stockio

Auch der Service von Stockio macht vieles richtig. Neben Icons und Vektorgrafiken, warten hier auch Videos, Fonts und Bilder auf euch. Unter dem Download Button ist deutlich sichtbar angegeben, für was die Icons verwendet werden dürfen, sodass dies klar ersichtlich ist.

Mir gefällt das cleane Design des Dienstes, da auf Überflüssiges verzichtet wird und die Auswahl dadurch geradezu Freude bereitet. Stöbern schadet jedenfalls nicht.

3. Free Vector

Bei Free Vector ist der Name Programm. Hier wartet eine große Datenbank an kostenlosen Vektorgrafiken darauf von euch genutzt und präsentiert zu werden.

Neben den kostenlosen Grafiken und Icons, gibt es auch zahlreiche Premium Grafiken, die nur zahlende Nutzer erhalten. Die müssen ca. 10 Dollar pro Monat bezahlen, bekommen dafür aber eine erweiterte Lizenz und über 152.500 Grafiken.

Kostenlos ist die Lizenz etwas reduziert und die Auswahl ist auf nur 92.500 Grafiken und 5 Downloads pro Tag begrenzt. Fairer Deal und faire Auswahl, wie ich finde.

4. Freepik

Freepik werden viele sicherlich bereits kennen, das Angebot gehört aber definitiv mit in die Liste, für kostenlose Icons und Vektorgrafiken. Der Service ist auch einer der größten seiner Art und das Angebot ist dementsprechend enorm.

Im Grunde gibt es hier für alles und jeden Zweck das passende und oder die passende Vektorgrafik. Viele davon vollkommen kostenlos, andere kostenpflichtig. Alles in allem siegt hier die Auswahl, denn die Datenbank an Grafiken scheint in der Tat riesig zu sein.

Außerdem ist sie äußerst vielfältig, sodass auch unterschiedliche Arten und Stile zu finden sind.

5. Noun Project

Schonmal vom Noun Project gehört? Das kuratierte Projekt bietet schon jetzt mehr als eine Million Icons, die von Grafikern auf der ganzen Welt, in Form einer Community erstellt und hochgeladen werden. Die Icons haben allesamt eine enorm hohe Qualität und sie heben sich allgemein auch deutlich von anderen Angeboten dieser Art ab.

Die Website ist in meinen Augen schlichtweg perfekt gelungen, minimalistisch und sehr schnell, genau wie ich mir das wünsche. Natürlich gibt es auch beim Noun Project eine Pro-Version, die sich jedoch nur in einer Sache unterscheidet. Wer die Icons kostenlos nutzt, muss auf den Autor hinweisen. Wer zahlt, bekommt die Royalty Free Lizenz, muss den Autor also nicht gesondert nennen.

Das macht die Sache zum einen besonders einfach, zum anderen aber auch ziemlich fair.

7 Quellen für kostenlose Icons und Vektorgrafiken

6. Vecteezy

Wer nicht nur Icons sucht, sondern auch wirklich gute Vektorgrafiken, kommt um Vecteezy eigentlich nicht herum. Den Service gibt es schon sehr lange, ich selbst bin in all den Jahren immer mal wieder darüber gestolpert. Wie bei allen Diensten dieser Art, gibt es hier jede Menge kostenloser Vektorgrafiken, aber auch kostenpflichtige, mit entsprechend erweiterter Lizenz.

Damit nichts schiefläuft, sind Lizenzen und Verweispflichten unter dem Download-Button zu finden. Da bleibt kein Spielraum für Fehler, sodass auch unsichere Naturen hier relativ gefahrlos downloaden können. Ich mag den Service.

7. Flat Icon

Auch Flat Icon gehört mit zu den größeren Anbietern, wenn es um Icons geht. Zu finden sind dort weit über eine Million Icons, die allesamt auch sehr hochwertig ausgefallen sind.

Kostenlos sind die Icons dabei immer mit einem Hinweis einzubinden, nur wer zahlt bekommt die offizielle Lizenz und kann auf solche Verweise verzichten. Für viele Projekte ist es aber kein Problem, ein Hinweis zur Lizenz einzubinden, denn eine Fußnote schadet nicht und stört auch niemanden. Wer es gratis will, muss eben Abstriche in Kauf nehmen.

Erstellt ihr eigene Grafiken für eure Artikel?

Ergebnis anschauen

Kostenlose Icons und das Rechtliche

Wie ihr nun sicherlich mitbekommen habt, gibt es unzählige Angebote, die euch kostenlose Icons und Vektorgrafiken versprechen. Genau wie bei kostenlosen Bildern, kommt es hier aber auch auf den rechtlichen Aspekt an. Je strenger kontrolliert und kuratiert eine Plattform ist, umso sicherer könnt ihr meist sein, dass die Nutzung der Grafiken keine rechtlichen Probleme nach sich zieht.

Auch wenn neben der kostenlosen Lizenz noch eine zahlungspflichtige Angeboten wird, spricht dies dafür, dass der Anbieter genau weiß was er tut. Abstand nehmen würde ich von Plattformen, die nur sammeln und verweisen. Hier wäre es mir zu ungewiss, ob der Autor dem ganzen zugestimmt hat. Es gibt beispielsweise viele Blogs, die kostenlose Grafiken listen, doch die verweisen als Quelle nur zu einer anderen Seite und so weiter.

Da das rechtliche Thema bei solchen Dingen sehr ernst zu nehmen ist, prüft bitte immer ganz genau und sorgfältig, welche Pflichten und Lizenzen ihr eingeht. Wenn nicht, handelt es sich bei einem Verstoß nämlich um eine klassische Urheberrechtsverletzung, die eine Abmahnung* zur Folge haben kann.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

11 Gedanken zu „7 Quellen für kostenlose Icons und Vektorgrafiken“

  1. Hallo Peer,

    du hast da wirklich eine sehr gute Übersicht zusammengestellt, die diesmal auch ein paar andere Plattformen präsentiert, die nicht zu den üblichen Verweisen gehören.

    Besonders aufmerksam sollte jeder Leser deine ausdrücklichen Hinweise auf die Lizensen lesen. Bei den meisten Plattformen ist eine private Nutzung mit einfachen Verweisen möglich. Komplizierter oder zumindest teurer wird es dann, wenn wir solche Grafiken auf unseren kommerziellen Nischenseiten nutzen. Und kommerziell sind wohl aus meinem Verständnis die meisten Nischenseiten.

    Hier verweist zum Beispiel freevector deutlich in seiner Standardlizens darauf, dass eine kommerzielle Nutzung nur als Premium Mitglied gestattet ist.

    Ich nutze die Plattformen selbst nicht mehr, weil mir viele einfach zu unsicher sind.
    Für mich gibt es zwei Variationen:
    (1) Ich erstelle meine Grafiken und Fotos selbst, was die wohl rechtsicherste Methode ist oder
    (2) habe die Erstellung über Fiverr oder UpWork ausgelagert und lasse die Grafiken von Profis und mit den entsprechenden Lizensen machen. Die Kosten halten sich wirklich in Grenzen. Bisher komme ich mit einem US$ für eine einfache Grafik immer gut an die Designer heran.

    joergmichael

    Antworten
    • Stimmt. Kam für diese Liste aber nicht in Frage, da ich eher Services mit wirklich vielen Icons und für jeden Zweck gesucht habe. Font Awesome ist eher auf Standards beschränkt. Kennt außerdem schon jeder, von daher für mich persönlich und für den Artikel uninteressant. Und wo höre ich dann auf? Es gibt sehr viele gute Icon Fonts.

      Antworten
  2. Habe mir die einzelnen Anbieter mal angesehen. Am interessantesten finde ich eigentlich flaticon.com. Allerdings stellt sich mir eine Frage auf die ich auf der Seite keine Antwort gefunden habe. Kann ich die heruntergeladenen Bilder bzw. Icons unter der Premium Lizenz auch dann noch nutzen, wenn ich die Lizenz nach ein paar Monaten wieder kündige ? Vielleicht weiß da jemand mehr darüber ?

    Antworten
  3. Iconfinder kannte ich schon, aber die anderen waren mir bislang nicht bekannt, daher danke für die Liste! Icons kann man immer gebrauchen, vorallem wenn sie kostenlos sind. Bei Freepik gibts zusätzlich auch sehr viele Vektorgrafiken, die für den Printbereich interessant sind.

    Antworten
  4. Wie immer ein sehr guter Beitrag. Ich habe was Grafik angeht noch sehr viel zu lernen: Dieser Beitrag hat mir geholfen. Jetzt muss ich nur noch ein passendes Programm finden um Videos zu erstellen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar