Rezensionsexemplare bekommen – Mit diesen Praxis-Tipps klappt es!

Rezensionsexemplare bekommen - Mit diesen Tipps geht es!Du hast eine gute Idee für einen Blog oder eine Affiliate-Website, aber du hast keine Rezensionsexemplare zum testen?

Viele Websites sind ohne Produkt-Reviews nicht wirklich hilfreich, denn oft dreht es sich halt um konkrete Produkte. Doch wie kommt man als Neuling an Testmuster heran?

In diesem Artikel stelle ich diverse Möglichkeiten vor, wie man an Rezensionsexemplare gelangen kann, gebe praktische Tipps und schildere meine eigenen Erfahrungen.

Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich über euer Feedback.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Rezensionsexemplare bekommen

Kredit vergleichen
WERBUNG

Viele angehende und schon erfahrenere Website-Betreiber und Blogger wünschen sich kostenlose aktuelle Produkte, die sie dann vorstellen bzw. reviewen können.

Das spart eine Menge Geld und ist grundsätzliche eine coole Sache, zumal ein zeitnaher Test eines neuen Produkts auch ein attraktiver Inhalt für die eigene Website ist, der mehr Leser bringt.

Doch so einfach ist es nicht an Rezensionsexemplare heranzukommen. Viele tun sich damit sehr schwer. Im Folgenden stelle ich verschiedene Möglichkeiten vor.

Selber kaufen

Das ist natürlich die einfachste Möglichkeit. Wer eine Website oder einen Blog zu einem bestimmten Thema startet, der hat meist schon Interesse daran und dann stehen die Chancen gut, dass man auch schon Produkte aus diesem Bereich hat.

Ich habe mich schon lange für Mikrofone und Podcasts interessiert, bevor ich meine Website mikrofon-test-podcast.de gestartet habe. Deshalb hatte ich auch schon diverse Mikrofone und einiges an Zubehör. Das war eine gute Basis für erste Reviews.

Man kann sich aber natürlich auch aktuelle Produkte selber kaufen und auf diese Weise Rezensionsexemplare bekommen. Um etwas Geld zu sparen kann man diese Produkte nach dem Review dann auch wieder verkaufen. Gerade auf Facebook finden sich Flohmarkt-Gruppen für alle möglichen Produkte, aber auch Foren oder eBay sind hier eine Möglichkeit.

WERBUNG
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Freunde und Verwandte

Man sollte mal in der Familie oder im Freundeskreis nachfragen, ob bestimmte Produkte vorhanden sind. Ein neues Smartphone muss man sich nicht unbedingt kaufen, denn die Chancen stehen gut, dass es jemand besitzt, den man kennt.

Diese Produkte kann man sich mal ausleihen oder zusammen mit dem Besitzer testen. Dabei bietet es sich durchaus an vom Besitzer des Produktes eine Kundenstimme/-bewertung zu erhalten, was das eigene Review noch erweitert.

Also scheut euch nicht und fragt einfach mal nach.

Gegen Geld ausleihen

Je nach Branche bzw. Produktart besteht durchaus die Möglichkeit einen Verleihservice zu nutzen. So gibt es für Werkzeug und Baumaschinen z.B. regional viele Verleihservices, die man nutzen könnte.

Für meine Luftentfeuchter-Website habe ich z.B. Bautrockner ausgeliehen, die dann bei unserem Haus zum Einsatz kamen. Diese Bautrockner habe ich auf meiner Nischenwebsite dann auch vorgestellt.

Auf diese Weise kann man bestimmte Produkte releativ günstig testen und anschließend wieder zurückgeben.

Günstiger kaufen

Es gibt aber auch die Möglichkeit generell günstiger an Produkte zu gelangen. Im Zweitmarkt der gebrauchten Waren kann man einiges sparen. Aktuelle Sonderangebote gehören hier ebenfalls mit rein, genauso wie z.B. die Warehouse Deals bei Amazon.

Allerdings sollte einem klar sein, dass man hier nicht an ganz aktuelle Produkte gelangt, da diese ja immer etwas Zeit brauchen, bis sie im Zweitmarkt angekommen sind.

Kontakte zu Herstellern aufbauen

Der Traum vieler Website-Betreiber ist es sicher, Testmuster direkt von den Herstellern zu erhalten. Und auch aus Hersteller-Sicht ist das oft sehr lukrativ, weshalb die Chancen dafür nicht schlecht stehen.

Allerdings müssen dafür ein paar Voraussetzungen erfüllt sein. So sollte die eigene Website über ausreichend Reichweite verfügen. Mit 100 Besuchern im Monat wird man keinen Hersteller davon überzeugen, einem Rezensionsexemplare bereitzustellen.

Zudem sollte man eine professionelle Website erstellt haben, in deren Umfeld die Unternehmen vorgestellt werden möchten. Ein schönes Layout, hochwertige Inhalte und so weiter.

Am besten ist es übrigens, wenn man nicht mit der Tür ins Haus fällt. Zuerst sollte man einen Kontakt aufbauen, z.B. durch ein Interview. Dabei ist persönlicher Kontakt noch besser, wie man ihn z.B. auf Messen bekommen kann.

Sehr gut ist es zudem, wenn man schon selber erste Reviews mit eigenen Produkten veröffentlicht hat, damit das Unternehmen sehen kann, wie man vorgeht und wie das aussieht. Nach und nach kann man den Kontakt verbessern und dann auch mal nach Rezensionsexemplaren fragen.

Es gibt aber auch Firmen und Branchen, wo es schon Kontaktformulare für Blogger und Website-Betreiber gibt, an die man sich wenden kann. So bieten z.B. viele Buchverlage diese Möglichkeit an.

Übrigens ist eine eigene Website oder ein Blog heute nicht mehr die einzige Möglichkeit für Reichweite zu sorgen. Nicht umsonst erhalten viele YouTuber, Instagramer und andere Social Media Publisher regelmäßig Rezensionsexemplare.

Noch ein Hinweis: Beim Weiterverkauf kostenloser Rezensionsexemplare sollte man vorsichtig sein. Viele Hersteller sehen das nicht gern.

Media-Infos

Viele Hersteller sind heutzutage proaktiv und gehen auf Blogger, Website-Betreiber, YouTuber usw. von sich aus zu und bieten Rezensionsexemplare an. Das könnt ihr unterstützen, indem ihr Informationen zu eurer Reichweite selbst auf eurer Plattform veröffentlicht.

Ebenso macht es Sinn, dort dann auch auf die Möglichkeit der Rezensionsexemplare hinzuweisen und dass man dafür offen ist. PR-Agenturen sind für solche Infos dankbar.

Plattformen für Rezensionsexemplare

Es gibt Plattformen im Netz, die sich auf die Vermittlung zwischen Unternehmen und Publishern spezialisiert haben.

So gibt es z.B. im Bücher-Sektor viele Plattformen, die unter anderem die Möglichkeit für Rezensionsexemplare bieten. Dazu gehören z.B. lovelybooks.de und vorablesen.de.

Plattformen für bezahlte Artikel, wie z.B. Blogmission oder DomainBoosting sind zwar eher auf Backlinks aus, aber oft ist bei den Aufträgen auch ein Rezensionsexemplar enthalten.

Influencer-Plattformen, wie Blogfoster, bieten noch mehr Möglichkeiten zur Kooperationen mit Unternehmen und Testmuster sind auch hier häufig enthalten.

Wer richtig hohe Reichweiten vorweisen kann, für den sind sogenannte Networks eine Option. Hier werden vor allem YouTuber und Instagramer aufgenommen und das Network kümmert sich dann von allein um Kooperationen mit Unternehmen.

Eine Einladungsplattform ist Vine von Amazon. Diese ist für regelmäßige Amazon-Reviewer gedacht, die dann kostenlos Produkte erhalten. Diese kann man aber natürlich auch für Reviews auf der eigenen Website nutzen.

Fremd-Reviews

Gerade im englischsprachigen Raum ist die Nutzung von Fremd-Reviews populär. Hier werden Videos anderer Reviewer eingebunden, Zitate aus anderen Reviews veröffentlicht und ähnliches. In Deutschland ist das aus Urheberrechtsgründen schwieriger und man sollte nicht einfach ungefragt Inhalte anderer bei sich einbinden.

Aber dennoch kann man durchaus von anderen Reviews profitieren. Man könnte z.B. eine Meta-Bewertung veröffentlichen, in der diverse andere Review-Noten enthalten sind.

Je nach Branche ist es möglich Gastartikel-Reviews bei sich selbst zu veröffentlichen. Es gibt viele Nutzer, die gern so etwas schreiben möchten, aber selbst keine Plattform haben.

Bewertungen von Nutzern stellen eine weitere Möglichkeit dar für zusätzlichen Content zu sorgen.

Wie wichtig sind Rezensionsexemplare?

Es gibt viele Möglichkeiten an Rezensionsexemplare zu kommen, aber wie wichtig sind diese eigentlich? Braucht man wirklich Produkttests, um erfolgreich zu sein?

Immer wieder lese ich genau diese Sichtweise in eMails an mich. Da fragen Einsteiger, wie sie an Produkte kommen sollen, denn sie wollen sofort über Produkte schreiben. Das ist aber nicht ideal. Stattdessen sollte man meiner Erfahrung nach mit Hintergrundinformationen, Tipps, Erfahrungen und ähnlichem starten.

Mittels solcher Artikel sollte man sich eine Content-Basis aufbauen, die sowohl Google, als auch die ersten Leser überzeugt. Wer dagegen sofort damit beginnt Produkte vorzustellen, wirkt eher unseriös oder nur aufs Geld verdienen aus.

Ich nutze auf meinen Websites ebenfalls Rezensionsexemplare, aber damit habe ich nicht angefangen. Deshalb empfehle ich allen Einsteigern, erstmal unabhängig von Produkten für lesenswerte Inhalte zu sorgen. Alles weitere kommt dann schon, wie z.B. der Kontakt zu Unternehmen.

Rezensionsexemplare bekommen - Mit diesen Praxis-Tipps klappt es!

Rezensionsexemplare erhöhen den Druck

Testmuster sind kein Geschenk, sondern natürlich steht dahinter die Erwartung des Unternehmens, dass ein Review erscheint. Die Unternehmen haben zwar in der Regel keine rechtliche Handhabe, aber wenn man langfristig mit diesen kooperieren will, dann sollte man die Produkte auch testen und etwas darüber veröffentlichen.

Nach meiner Erfahrung erhöht es aber den Druck auf sich selbst, wenn man zu viele Produkte bekommt. Was zu Anfang noch ziemlich cool ist, kann schnell dazu führen, dass aus dem Hobby richtig stressige Arbeit wird.

Das ist ganz besonders dann nervig, wenn der Ablieferungszeitpunkt wichtig ist. So wollen viele Verlag ein Buchreview innerhalb von 4 Wochen sehen. Auch wenn man keine inhaltlichen Anforderungen vom Hersteller erhält (was man nie zulassen sollte), verstärkt das den Druck und gerade wenn man eine Website vor allem aus Leidenschaft betreibt, kann das den Spaß trüben.

Ich habe hier im Blog ebenfalls schon solche Erfahrung gemacht. Ich bekam irgendwann von den Firmen Angebote für Resenzionsexemplare aus den Bereichen Software, Bücher, Technik und so weiter. Das ist interessant und man freut sich darüber. Aber dann muss man diese dann auch wirklich testen und etwas darüber schreiben. Man muss Zeit dafür haben und Interesse.

Deshalb wähle ich mittlerweile solche Angebote sehr sorgfältig aus und nehme nicht einfach alles an, was kommt.

Bei meinem Brettspiel-Blog sieht das ähnlich aus. Auch hier habe ich mich am Anfang über jedes kostenlose Spiel gefreut, aber mittlerweile bin ich da sehr wählerisch, welche Rezensionsexemplare ich wirklich will.

Es soll mir immer noch Spaß machen und deshalb nehme ich nur noch Rezensionsexemplare von Spielen an, die ich mir auch selber kaufen würde. Deshalb gehen die betreffenden Anfragen nur noch von mir selbst aus und nicht mehr umgekehrt.

Rezensionsexemplare richtig nutzen

Hat man solche Rezensionsexemplare erhalten, dann sollte man diese auch einsetzen und testen. Das ist natürlich je nach Produkt unterschiedlich, aber wichtig ist, dass man eigene Erfahrungen sammelt. Anschließend kann man über die eigenen Erfahrungen schreiben und ein Review veröffentlichen.

Aber dabei sollte man nicht die anderen Formate vergessen, die man noch nutzen kann. Fotos sind heute sehr wichtig und man kann z.B. viel Reichweite auf Instagram bekommen.

Rezensionsexemplare bekommen - Mit diesen Praxis-Tipps klappt es!

Videos sind ebenfalls sehr populär und als YouTuber mit interessanten Produktvorstellungen gewinnt man viele Zuschauer. Ich mache z.B. Unboxing-Videos, die relativ einfach erstellt sind und gut ankommen.

Ich stelle aktuelle Brettspiele mittlerweile auch in meinem Podcast vor, wobei das aber Ersteindrücke und keine Reviews sind. Aber für die Unternehmen ist jede öffentliche Info über ihre Produkte interessant.

Gerade auf Social Media Plattformen sollte man allerdings darauf achten, dass man auf die Werbung bzw. das Rezensionsexemplar hinweist. Ich mache das in meinen ideos, unter Fotos auf Instagram*, aber auch in meinen eigenen Artikeln. Sonst kann es durchaus zu Abmahnungen* kommen.

Geht es auch ohne Rezensionsexemplare?

Weiter oben habe ich diese Frage schon mal angesprochen und ich finde es interessant, darüber nachzudenken. Müssen Produktreviews überhaupt sein?

Ich denke nicht. Ich setze zwar auf meinen Blogs und Websites gern Produktreviews ein, aber es geht auch ohne. Die Menschen suchen vor allem Lösungen für ihre Probleme und Sorgen und da sind vor allem Tipps, Informationen und Erfahrungen sehr willkommen. In solche Artikel kann man meist sehr gut Affiliatelinks zu Produkten einbauen, ohne ein Review darüber zu schreiben.

Aber auch Produktvorstellungen, die klar als solche gekennzeichnet sind und ohne das Produkt gemacht wurden, sind möglich. Sogar Produktbewertungen sind machbar, die rein auf Produktdaten basieren, worauf man natürlich hinweisen sollte. Wichtig ist einfach, dass man klar und transparent kommuniziert, was man da vorstellt.

Hinzu kommen kaufrelevante Inhalte, wie z.B. Bestseller-Listen oder aktuelle Angebote, die sehr gut funktionen, ohne dass man die Produkte besitzen oder genauer vorstellen muss.

Eure Erfahrungen mit Rezensionsexemplaren

Wie ist das bei euch mit den Produkten? Setzt ihr auf Reviews in euren Websites oder gibt es eher Tipps und Hintergrundinformationen?

Woher bekommt ihr eure Rezensionsexemplare und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Ich freue mich über euer Feedback.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

4 Gedanken zu „Rezensionsexemplare bekommen – Mit diesen Praxis-Tipps klappt es!“

  1. Selber kaufen, ist das Beste, was man machen kann. So bleibt man unabhängig und kann das auch seinen Lesern kommunizieren. Es gibt zu viele Blogs, die niemand ernst nehmen kann, weil sie offenkundig nur auf Muster aus sind. Gerade im Gaming-Bereich natürlich, wo viele mit kleinen Blogs ihr Hobby finanzieren wollen.

    Ansonsten gilt: Freundlich fragen, dann bekommt man oft auch Unterstützung. Von den Kleinen eher, als von den Großen. Bei Electronic Arts (Gaming-Bereich) waren es damals min. 50.000 Besucher im Monat, erst dann wurde man im Presseportal freigeschaltet. Bei anderen Publishern noch mehr. Kann mittlerweile auch höher oder niedriger liegen, ich habe keinen Gaming Blog mehr.

    Allgemein gilt: Am Anfang musst du um Muster kämpfen, später bekommst du so viel, dass du eh nicht alle testen kannst und auch nicht willst. Ich habe viele Muster im Laufe meiner Arbeit auch einfach abgelehnt, weil ich keinen Platz für ein Dutzend Pakete hatte. Das wird, wenn ihr ein großes Portal führt, echt zu viel. Man bekommt dann allgemein viel Plunder zugeschickt, weil alle hoffen erwähnt zu werden. Irgendwann habe ich bei allem auch dazugeschrieben, dass ich nur Rezensionsexemplare annehme, die ich behalten darf, da das zurückschicken ebenso zu viel wird.

    Und was noch wichtig ist… In Nischen geht meist auch viel mit kleinen Zahlen. Da sind die Hersteller oder Verkäufer nämlich froh, überhaupt Werbefläche zu bekommen. Bei großen Themen (Smartphones, Hardware) sind es immer Leihgeräte, die auch nur gegen Unterschrift verschickt werden und für die man dann auch entsprechend verantwortlich ist, wenn sie beschädigt werden oder abhanden kommen.

    Antworten
  2. Ich habe keine Erfahrungen mit Eigenen Websites und Reviews nur bei Amazon welche man aber sicherlich auch nicht als solche werten kann. Ich lese aber Ihren Blog sehr gern da ich die meisten der vorgestellten Themen sehr interessant finde.
    Also einfach nur mal ein kleines dankeschön für die vielen Artikel und weiterhin viel Erfolg.

    Antworten
  3. Ich glaube am Anfang wenn man wenige Besucher hat auf seiner Seite, dann ist es am besten, wenn man einfach sein Hobby mit der Arbeit verbindet und sich die Produkte selbst kauft bzw. von Freunden/Bekannten ausleiht. Der Leser bzw. Zuschauer wird schnell merken, ob jemand mit Leidenschaft das Produkt testet und ins Detail geht oder ob er ein Produkt nur schön redet, weil er dafür bezahlt wird. Der Aspekt der Ehrlichkeit und Objektivität ist sehr wichtig. Es gibt bereits zu viele Fake Rezensionen im Internet, die niemandem helfen, besonders im Bereich Casino und Glücksspiel. Wenn man fleißig ist und sich beim Produkttest Mühe gibt, steigen die Besucherzahlen von ganz allein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar