Rechnungen online schreiben – Deutsche Anbieter ausführlich vorgestellt

Rechnungen online schreiben - Deutsche Anbieter ausführlich vorgestelltKunden bzw. Artikel verwalten und Angebote und Rechnungen schreiben ist so eine Sache. Diese Arbeiten sind wichtig und kein Selbständiger kommt da herum. Allerdings ist es meist das Letzte was man machen möchte. Zudem kostet spezielle Software extra Geld. Für alle Webworker und Selbstständigen im Netz gibt es allerdings die Möglichkeit, diese Aufgaben online zu erledigen.

Es gibt einige deutsche Anbieter, die es ermöglichen Rechnungen online zu schreiben und mehr. Ich habe mir 4 deutsche Anbieter genauer angeschaut und stelle euch diese im Folgenden genauer vor. Unter anderem gehe ich auf den Funktionsumfang ein und schildere ggf. meine Erfahrungen.

Online-Rechungen

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Warum sollte man seine Kunden online verwalten und seine Rechnungen in einer Website erstellen? Es gibt natürlich auch gute Software, die diese Aufgaben erfüllt. Online-Lösungen haben aber einige Vorteile. So hat man von überall auf seine Daten Zugriff. Zudem gibt es ein zuverlässiges Backup. Die Wahrscheinlichkeit, dass der eigene Rechner abraucht ist größer, als dass der Online-Anbieter die Daten verliert. Auch spezielle Zusatzleistungen, wie z.B. eine digitale Signierung, Apps und mehr sprechen für die Online-Angebote.

Abschreckend wirkt da evtl. auf den ein oder anderen, dass er seine vertraulichen Daten nach außen gibt. Das muss jeder für sich entscheiden, aber die deutschen Rechnungs-Services sind beim Datenschutz* sehr vorn mit dabei.

lexoffice

Mit lexoffice* hat der renomierte Business-Software-Anbieter Lexware einen Online-Service an den Start gebracht, der sehr interessant ist. Ich selber habe den Service eine Weile getestet und setze diesen mittlerweile in meiner täglichen Arbeit ein. Der Service richtet sich an Selbstständige und Freiberufler und bietet in 3 Tarifen von der einfachen Rechnungslegung bis hin zur kompletten Buchhaltung* für alle Wünsche etwas an.

Ich nutze lexoffice „Rechnungen & Finanzen“, was der günstigste Tarif (6,90 zzgl. MwSt / Monat) ist. Hiermit kann man Angebote und Rechnungen erstellen, Mahnungen schreiben, Kontakte verwalten, Serienrechnungen nutzen, Belege erfassen und einiges mehr. Mit der App kann man zumindest auf iOS alles auch auf dem Smartphone machen. An der Android-App arbeitet man noch.

Rechnungen online schreiben - Deutsche Anbieter ausführlich vorgestellt

Spannend ist auch die Online Banking Anbindung, was die Zahlung von Eingangsrechnungen direkt aus lexoffice ermöglicht. Und mit der integrierten Datev Export-Funktion und der Datev-Schnittstelle kann man die eigenen Daten sehr einfach an den Steuerberater übergeben.

Die beiden etwas teureren Tarife bieten vor allem Funktionen für größere Unternehmen. So kann man hier z.B. ein Kassenbuch führen, eine offene Posten Buchhaltung machen und sogar die Gewinn-und-Verlust-Rechnung und die Einnahmen-Überschuss-Rechnung als Vorbereitung für den Abschluss vornehmen. Nur die Bilanz muss der Steuerberater machen.

Alles in allem gefällt mir lexoffice* sehr gut und ich bin damit in Alltag sehr zufrieden. Hier geht es zu meinem lexoffice Test.

LeistungenKundenverwaltung, Angebote, Rechnungen, Mahnung, Belegerfassung, Auswertung
PreiseEs gibt 3 Tarife (zwischen 6,90 und 14,90 Euro zzgl. MwSt pro Monat). Für Selbstständige im Netz reicht meist aber der günstigste Tarif, den ich nutze.
Artikelverwaltungautomatisch Artikelhinterlegung
KundenverwaltungKontakte können angelegt und bequem verwaltet werden.
RechnungenSnippet-Vorlagen für verschiedene Elemente der Rechnung. Layoutanpassung nach eigenen Vorstellungen möglich.
SicherheitDer Datenschutz wird laut Anbieter sehr ernst genommen.

Mit dem Gutschein-Code lx36m4y könnt ihr lexoffice mit allen Funktionen 6 Monate kostenlos und unverbindlich testen. Hier könnt ihr den Gutschein einlösen*.

WERBUNG
Steuerformulare einfach vorbereiten und beim Finanzamt einreichen Mit Sorted kannst du online Steuerformulare einfach und schnell erstellen. Zudem gibt es eine On-Demand-Hilfe zertifizierter Steuerberatungen. www.getsorted.de

Easybill

Easybill.de* habe ich in der Vergangenheit auch getestet. Der erste Eindruck ist gut. Die Website wirkt aufgeräumt und durch den blauen Farbton auch professionell und seriös.

Die Registrierung geht recht schnell von der Hand und schon kann man sich anmelden. Die Admin-Oberfläche wirkt modern und funktioniert sehr gut.

Als erstes sollte man alle notwendigen “steuerrechtlichen Daten” und “Zahlungsinformationen” hinterlegen. Dann kann es losgehen. Man legt Kunden an. Diesen kann man dann Rechnungen, Angebote und auch eMails senden. Dazu muss man dann auch noch so genannte Rechnungsposten anlegen, also Artikel.

Auf der Startseite des Admins bekommt man dann auch eine schöne Übersicht über die offenen Rechnungen und Zahlungseingänge.

Easybill* ist auf jeden Fall einen Blick wert, zumal es im begleitenden Blog regelmäßig interessante Artikel gibt.

Leistungeneinfache Kundenverwaltung, Rechnungen schreiben, Textbausteine, Auswertung
PreiseEs gibt 3 Tarife (zwischen 9,- und 39,- Euro zzgl. MwSt. pro Monat). Unterschiede sind z.B. die Begrenzung der Kundenanzahl, eine Projektverwaltung, eine Mitarbeiterwaltung und mehr.
ArtikelverwaltungEinfaches Anlegen von Waren und Dienstleistungen
KundenverwaltungDie wichtigsten Kundendaten können anlegt werden. Übersichtliche Verwaltung.
RechnungenEinfache Anpassung der Rechnung inkl. eigenes Briefpapier. Versand per Mail (als PDF) oder per Post durch Anbieter.
SicherheitDer Datenschutz wird laut Anbieter sehr ernst genommen.

Weitere Infos über Easybill.

Fastbill

Fastbill.de* ist ein weiterer Anbieter einer Online-Rechnungs-Verwaltung. Dabei ist dieser Service etwas umfangreicher als der vorherige.

Der Fastbill-Admin sieht nach der kurzen Registrierung sehr angenehm und aufgeräumt aus. Da findet man sich schnell zurecht.

Interessant ist vor allem die integrierte Zeiterfassung, die es ermöglicht, sehr genau die eigenen Aufträge abzurechnen. Zudem stellt Fastbill eine Vielzahl an weiteren Funktionen bereit, wie eine Banking-Zugang, Rechnungslayout-Anpassung, Exportfunktionen, Online-Speicher und mehr.

LeistungenRecht umfangreich und mit der Zeiterfassung auf jeden Fall auf Augenhöhe mit Desktop-Lösungen.
PreiseInsgesamt gibt es 3 Tarife zwischen 8,99 und 44,99 Euro zzgl. MwSt. pro Monat. Unbegrenzte Rechnungen und Belege bieten alle. Sonderfunktionen, wie z.B. Zahlungen empfangen oder ein Whitelabel Kundencenter kosten mehr.
ArtikelverwaltungProdukte und Stundensätze. Erfassung von Arbeitszeiten.
KundenverwaltungHier kann man auch Ansprechpartner und Kostenstellen anlegen.
RechnungenEigenes Corporate Design der Rechnungen möglich. Offene Posten-Liste. PDF-Rechnungen mit digitaler Signatur. Postversand durch Anbieter.
SicherheitSSL-Verschlüsselung, tägliches Backup, ebenfalls strenger Datenschutz

Billomat

Die Anmeldung bei Billomat.com* ist etwas merkwürdig. Man muss nicht nur eMail und Passwort eingeben, sondern auch seine Billomat-ID. Wieso man bei jeder Anmeldung 3 Daten eingeben muss, verstehe ich zwar nicht, aber na gut. Das ist zu ertragen.

Das Backend selber ist aufgeräumt und übersichtlich, so dass man sich sofort zurechtfindet. Kundenverwaltung, Belegübersicht, Auswertungen und mehr sind von hier aus zu erreichen.

Bei Billomat kann man Artikel/Leistungen, Dokumente (Angebote und Rechnungen) und Kunden anlegen. Das geht schnell und einfach von der Hand. Die Rechnung kann man dann als PDF anzeigen lassen und sich ausdrucken.

Einschränkungen gibt es in den 3 verschiedenen Tarifen vor allem bei der Menge der Dokumente pro Monat und der Zahl der Kunden. Wer nur wenige Kunden hat und nicht viele Rechnungen pro Monat schreibt, bekommt hier aber einen sehr günstigen Anbieter.

Billomat.com* kann man 60 Tage kostenlos testen.

LeistungenEinfache Verwaltung von Kunden, Artikeln und Rechnungen.
PreiseEs gibt 3 Tarife. Der günstige Tarif SOLO erlaubt 60 Kunden und 30 Dokumente pro Monat. In den anderen beiden Tarifen gibt es diese Begrenzung nicht, aber sie kosten natürlich auch mehr.
ArtikelverwaltungEinfache Verwaltung von Artikeln.
KundenverwaltungEinfache und übersichtliche Kundenverwaltung. Direkte Verlinkung mit Google Maps zur Routenberechnung.
RechnungenKostenloser Versand per eMail. Eigenes Briefpapier möglich.
SicherheitSSL-Verschlüsselung, Backups der Daten und umfangreiche Datenschutzhinweise.

Fazit

Am besten hat mir von der Bedienung und vom Funktionsumfang die Angebote von lexoffice* und Easybill.de* gefallen. Da ist einfach alles drin, was man so gebrauchen kann. lexoffice ist dabei mein Tool der Wahl, welches ich in meiner Selbstständigkeit nutze.

Allerdings hängt es natürlich von den Bedürfnissen jedes Einzelnen ab, welches Angebot sinnvoll ist. Das Schöne ist aber, dass man alle Angebote kostenlos testen kann. Dann findet man auch das Passende für sich.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

48 Gedanken zu „Rechnungen online schreiben – Deutsche Anbieter ausführlich vorgestellt“

  1. Ich habe mir Calcolo auch mal angeschaut, der Support war aber zumindest bei mir richtig schlecht. Ich habe mir nämlich mal ne Version runtergeladen und auf meinem Server installiert. Da gabs dann eine ionCube-Fehlermeldung. Daraufhin hatte ich dem calcolo-Team am 9. Juli eine Mail geschrieben mit der Fehlermeldung und einer Frage hinsichtlich einem Signierungsservice (der bisher trotz Ankündigung bei ayom nicht realisiert wurde). Ich bekam keine Antwort, am 24. Juli hatte ich dann nochmal geschrieben und bekam am 25. Juli die Antwort, angeblich falsche Version runtergeladen (was nicht stimmte, alle Versionen hatten das selbe Problem). Daraufhin hatte ich am 28. Juli wieder an calcolo/novinet geschrieben, dass mein Webhoster sagt, es liegt an der Software. Bis heute gab es keine Antwort seitens calcolo auf meine zweite Mail. So kann man potentielle Kunden auch abservieren…:roll:

    Antworten
  2. Ich habe gestern mal einen Beitrag dazu verfasst. Geht zwar nicht in die selbe Richtung, aber vielleicht mag der ein oder andere etwas dazu sagen. (Link siehe Website)

    Antworten
  3. Hi Peer,

    vielen Dank für den Text, das ist in der Tat eine interessante Sache, Rechnungen sind ja oft ein echtes Bottleneck ;o)

    Hast Du denn irgendwo Vorlagen-Systeme gefunden, mit denen ich beispielsweise einen Dauerkunden versorgen kann, der monatlich eine Rechnung bekommt, die nur noch modifiziert wird?

    Herzlichst Guido

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    ich ahbe mir Fastbill angesehen, das erschien mir aus Deiner Beschreibung das Sinnigste für meine Bedürfnisse zu sein.

    Vieles ist wirklich schön gelöst und wer eine überschaubare Liste an Produkten/Leistungen hat, kann hiermit sicher gut arbeiten. Für meinen Bereich ist es mir zu aufwändig, habe ich doch viele Rechnungen (der H&A medien, http://www.ha-net.de), in denen sich der Bezugsmonat ändert und vielleicht hie und da ein Faktor. Hierzu habe ich mir eine Excel gebaut und produziere die Rechnungen als Word-Serienbrief.

    Verlockend: Signierte PDFs versenden, Zugriff von überall, Mehr-Nutzer-Option
    Abschreckend. Der Automatisierungsgrda genügt mir nicht. Leider.

    Herzlichst Guido

    Antworten
  5. Es ist natürlich schwer, so einen Service zu individualisieren. Aber gerade hier sehe ich noch mehr Chancen, als bei einer Desktop-Lösung.

    Einfach mal deine Wünsche und Vorstellung an die Jungs und Mädels von Fastbill mailen. Evtl. wird das ja mal eingebaut.

    Antworten
  6. Also ich habe nun auch mal alle Anbieter getestet.
    Hängen geblieben und Mitglied bin ich nun bei http://www.easybill.de.

    Es wurde gesagt das die Admin-Oberfläche nicht so schön ist.
    Das halte ich für eine sehr persönliche Aussage die meines Erachtens in solch einen Testbericht nicht rein gehört. Ich persönlich finde sie nämlich extrem gelungen.

    Ich bin von easybill.de mehr als überzeugt. Das Angebot beinhaltet alles was man
    braucht und es macht absolut keine Probleme. Im Gegensatz zu den übrigen Anbieter.
    Sämtliche übrigen Anbieter, bieten im warsten Sinne des Wortes absolut nur das Nötigste an. Auslangssachverhalte oder steuerliche Ausnahmen können gar nicht verarbeitet werden. Sobald man sowas mal hat, ist man dort aufgeschmissen. Bei http://www.easybill.de
    jedoch bestens bedient.

    Mein Tip an dieser Stelle lautet also easybill.de

    Gruss

    Mourice

    Antworten
  7. Ein schöner Test. Um so schöner, dass die Funktionen von FastBill.com offensichtlich gefallen haben. Das Team von FastBill freut sich immer über Feedback zu hilfreichen Funktionen, aber auch zu möglichen Verbesserungen, wie sie jetzt vereinzelt von Euch aufgekommen sind. Gerne könnt Ihr uns noch mehr, vielleicht auch ausführlichere, Anregungen zukommen lassen. Entweder direkt über FastBill.com oder auch weiter hier über die Kommentare. Wir versuchen unser Möglichstes, um das Angebot immer weiter zu verbessern und Eure Hinweise helfen uns dabei.
    Also gerne http://www.FastBill.com einfach testen und kommentieren.
    Das FastBill Team.

    Antworten
  8. Ich kenne auch noch so einen schönen Dienst, er befindet sich jedoch aktuell noch in der closed beta. Also noch im Test und in der fortlaufenden Weiterentwicklung, von den Features kann SalesKing aktuell noch nicht überall mithalten, doch da ich daran fleißig mit entwickel weiß ich das noch einiges in der Pipeline ist. Neugierige dürfen gerne eine Einladung für die kostenlose Test-Version anfordern wir sind sehr offen für Wünsche und Anregungen. Early Adopter bitte hier entlang https://www.salesking.eu

    Greez Ole

    Antworten
  9. Hallo Zusammen,

    super Vergleich!

    Aber als kleine Ergänzung zum Thema.

    Da sind alles Anbieter, die die Daten Hosten und ab einer gewissen Größenordnung mehr Euronen verlangen.

    Alternative wäre eine Softwarelösung, die ich nur einmal Anschaffe und auf meinem eigenen Web-Server betreiben kann.

    Dazu gibt es Lösungen wie: Rechnung.Online (www.rechnung-online.org) oder gsales (www.gsales.de).

    Rechnung.Online ist ein Produkt, dass ich selber Vertreibe, deswegen will ich hier nicht weiter auf einen Vergleich eingehen.

    Aber vielleicht vergleicht der ein oder andere Leser die Alternativen.

    Mit besten Grüßen
    Ingo

    Antworten
  10. Der Vollständigkeit wegen möchte ich noch einen weiteren Onlinedienst vorstellen:

    http://www.MeinAuftrag.NET.

    Natürlich fehlen auch bei diesem Produkt noch einige Funktionen, die werden in den nächsten Monaten Stück für Stück noch ergänzt. Dafür kann man damit aber nicht nur Rechnungen online schreiben, sondern z.B. Vorgänge anlegen, bei denen dann das Angebot an den Kunden gleich neben der Bestellung an den Lieferanten zu finden ist. Die Ausrichtung geht hier also etwas mehr in Richtung Auftragsverwaltung.

    Für die ersten 10 Kunden / Lieferanten ist’s kostenlos.

    Freue mich über jeden Tester.

    Antworten
  11. Ich schreibe seit über 13 Jahren und frage mich, wofür so ein Programm gut sein soll … – ich erkenne keinen Vorteil gegenüber händischer Erstellung in Word, Excel oder dergl.

    Antworten
  12. Lexware versucht sich ja auch seit neustem in dem Bereich mit LexLive, ist aber eher dürftig was dieser angestaubte Laden da auf die Beine gestellt hat. Nach dem ich einige webbasierte Rechnungssysteme ausprobiert habe bin ich bei http://www.salesking.eu hängen geblieben, da der Service sehr flexibel Anpassbar ist und besonders auch sehr gut im Team mit unterschiedlichen Rechten und Rollen verwendbar ist.

    Antworten
  13. :razz: genau so einen Verlgeich habe ich gesucht. anforderungen sind ja unterschiedlich, so dass jeder “selbstaendig” entscheiden muss.

    Antworten
  14. Habe mir alle vier mal angesehen (der Link von Easybill hat leider nicht geklappt, ist aber unter http://www.easybill.de zu finden) und finde Online-Rechnungen.de am besten. Dort ist alles sehr einfach und kurz erklärt, ohne viel schnick-schnack. Dort wird mir alles geboten was ich brauche und das auch noch für nothing.
    Danke für den Tipp!

    Antworten
  15. Interessant wäre in diesem Zusammenhang auch einfach mal eine Aufstellung von allen Informationen die in eine Rechnung gehören. Klar kann man sich das zusammensuchen… aber thematisch würd es gut passen für alle die, die keine lust auf eine Online Lösung haben ;)

    gruß André

    Antworten
  16. Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung. Ich war grade auf der Suche nach solch einem Service, da gibt dieser Artikel wirklich einen super Überblick. Ich denke ich werde zuerst den Service von Online-Rechnung.de testen und dann entscheiden ob sich der kostenpflichte Service lohnt. Sicherheit ist mir bei dem Thema Rechnung jedenfalls sehr wichtig.

    Grüße Ralf

    Antworten
  17. :cool::mrgreen:Danke das sie diesen artikel hier präsentieren.Über sollche Temen sollte mann viel mehr diskutieren.Das ist seht wichtig .Danke

    Antworten
  18. Habe einen RT auf Deinen sehr ausführlichen und informativen Beitrag gelesen!

    Kann http://www.salesking.eu nach ausführlichen Tests – wärmstens empfehlen.

    Wenn man sich mit den wirklich umfangreichen Optimierungsmöglichkeiten befasst hat, ist es wahrlich wieder eine Freude Rechnungen, Angebote und Gutschriften zu erstellen und zu verwalten.

    SalesKing rockt!!! :shock:

    Antworten
  19. Tolle Liste.
    Ich persönlich verwende Quicken Home & Business 2010.
    Problem ist, dass es die Software nur in Englisch gibt. Also keine Steuer berechnungen:sad:.

    Antworten
  20. Hi,

    der Artikel ist zwar schon älter, aber dennoch interessant. Nett, das ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, Rechnungen zu schreiben, wieder einmal über Peers Blog gestolpert bin!

    Werde mir Fastbill näher ansehen, obwohl sich das Layout deutlich geändert hat.

    TOm

    Antworten
  21. Um den Kommentar-SPAM hier jetzt wenigstens komplett zu machen: Wir haben inzwischen auch unseren Dienst gestartet: fortrabbit.de/webrechnung

    Antworten
  22. Hallo,

    ich habe vor einiger Zeit noch bei dem alten Preismodel FastBill getestet.

    Ergänzend zu eurem Test muss ich hier sagen, dass mir der FastBill-Support sehr kompetent geholfen hat. Hatte nachher bei meinen Anregungen sogar einen der Geschäftsfüher am Telefon.
    Mehr Gehör kann man nicht erwarten !

    Weiter so !

    Antworten
  23. Wir haben am Anfang mit Online-Rechnungen gearbeitet sind jetzt aber durch diesen Blog auf Fastbill gestoßen und die getestet und sind sehr begeistet. Vielen Dank für den Test und die Empfehlung.

    Antworten
  24. Ich nutze Fastbill seit dem Gastartikel hier auf SiN. Ich will nichts anderes mehr, allein der Postversand durch den Anbieter ist Gold wert. Vorher hab ich die Rechnungen Tagelang hier rumliegen gelassen weil ich keine Lust auf die Post hatte. Das geht nun wie geschmiert, spätestens nach 2 Tagen sind die Rechnungen beim Empfänger.

    Man kann das Layout der Rechnungen fast unbegrenzt individualisieren. Bei Problemen hat man selbst vom Mailsupport binnen kurzer Zeit eine Antwort. Mein Fazit nach und drei Monaten ist durchweg positiv!

    Antworten
  25. Bin bei meiner Suche grade auf pactas.com gestoßen.

    Da ist alles umsonst. Außerdem ist die usability ziemlich cool. Leider sind die Funktionen sind nicht so umfangreich wie bei easybill und co, aber für mich reichts.

    Antworten
  26. Hallo,

    super Beitrag, wollte mich durch die Seiten nicht unbedingt durchlesen, aber so zusammengefasst ist mir die Wahl auf meinen Rechnungsanbieter einfach gefallen.

    MfG Flo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar