Sidebar – Was sie bringt und wie ich sie nutze – Blog Case Study Teil 17

Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze - Blog Case Study Teil 17Ein integraler Bestandteil vieler Blogs und Websites ist die Sidebar. Manchmal gibt es sogar mehrere davon.

Was diese Sidebar generell für Vorteile bringt und wie ich sie einsetze, erfahrt ihr in meinem heutigen Case Study Artikel.

Zudem schaue ich mir an, was im mobilen Internet noch von der Sidebar übrig bleibt und wie es damit generell in Zukunft aussieht.

Teile der Blog Case Study:
1. Idee, Start und erster Traffic 2. Suchmaschinenoptimierung, Backlinks und mehr 3. Artikelideen, Inhaltsplanung, zeitlose Artikel und mehr 4. Social Networks Werbung und Traffic-Entwicklung 5. Fotos machen und im Blog einsetzen 6. Welche WordPress-Plugins ich einsetze und warum 7. So schreibe ich meine Reviews 8. Veranstaltungen und Events nutzen – Messe SPIEL 9. Round-Up Post als Backlink- und Traffic-Bringer 10. Auswirkungen der SSL-Umstellung und 1. Geburtstag 11. API-Nutzung, Brettspiel-Box und AJAX-Voting 12. Meine Brettspiel-Infografik und was sie gebracht hat 13. So habe ich die DS-GVO umgesetzt 14. So hat sich meine Motivation entwickelt 15. Wie aufwändig sind Artikeltypen und was bringen sie? 16. Welche Layout-Anpassungen ich warum gemacht habe 17. Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze 18. So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. 19. Podcast-Einblicke und Traffic-Explosion 20. Meine YouTube-Videos und noch mehr Traffic 21. Blog-Monetarisierung und meine Einnahmen 22. Großes Geburtstags-Gewinnspiel und mein Vorgehen 23. Wie wichtig ist die Ladezeit? Tipps & Plugins 24. 250 Blog-Artikel - Erfahrung, Top-Artikel, Aufwand ... 25. Inhalts-Aktualisierung statt immer neuer Blog-Artikel 26. Mein Podcast Zeitmanagement, Formate, Technik, Abos ... 27. Interviews nutzen für Content und Kontakte 28. Seiten oder Artikel nutzen? Erfahrungen und Tipps 29. Zeitmanagement: Zwischen Hobby und Arbeit 30. Was bringt die VG Wort in meinem Brettspiel-Blog? 31. Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord 32. Verwaiste Inhalte in Blog oder Website optimieren 33. Neues YouTube-Studio, Technik, Traffic-Rekord ... 34. Weihnachtsgeschäft mit Rekord-Einnahmen und aktuelle Rankings 35. Website-Optimierung mit dem Varvy SEO Tool 36. Corona Auswirkungen auf Content, Traffic, Einnahmen ... 37. Pflegeaufwand vs. Ertrag von individuellen Website-Features 38. 18.000 Seitenaufrufe an einem Tag + Content-Strategie & Zeitplanung 39. Startseiten-Dilemma, SEO und Sommer-Traffic 40. 5 Erkenntnisse auf dem Weg zu 100.000 Seitenaufrufen/Monat 41. 5 Erkenntnisse auf meinem Weg zu 100.000 Seitenaufrufen/Monat 42. Produkt-Berater - Umsetzung, Erfahrungen, Einnahmen & Plugin-Tipps 43. Content Audit: Welche Website-Inhalte machen wirklich Sinn?


Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was ist die Sidebar überhaupt?

Amazon Affiliate WordPress Plugin
Werbung

Mit dem Begriff Sidebar bezeichnet man auf Websites, Blogs und anderen Internet-Auftritten einen Bereich meist neben dem eigentlichen Content, in dem man Zusatzinformationen findet.

Oft werden hier weitere Navigations-Elemente angezeigt, aber auch Werbung ist oft in der Sidebar zu finden.

Zudem unterscheidet man zwischen statischer Sidebar und dynamischer Sidebar. Erstere ist auf allen Seiten gleich, letztere passt sich kontextsensitiv den Inhalten der jeweiligen Seite bzw. dem Content-Bereich an.

Hier auf selbststaendig-im-netz.de gibt es natürlich auch eine Sidebar, die ihr rechts vom Haupt-Inhalt, meinen Artikeln, findet. Früher hatte ich sogar 2 Sidebars, aber die Sidebar links neben dem Content habe ich inzwischen entfernt.

Die Sidebar auf abenteuer-brettspiele.de

Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze - Blog Case Study Teil 17Auf meinem Brettspiel-Blog abenteuer-brettspiele.de habe ich natürlich auch eine Sidebar im Einsatz. Die meisten WordPress-Themes bringen standardmäßig eine Sidebar mit.

Diese befindet sich in der normalen Desktop-Ansicht auf der rechten Seite, direkt neben dem Hauptinhalt des Blogs.

Diese Art Sidebar findet man in vielen Blogs, da es eine klassische Ergänzung ist.

Ich selbst mag es auch sehr, wenn Websites und Blogs eine hilfreiche Sidebar haben. Deshalb habe ich mir einige Gedanken darüber gemacht, was in meine Sidebar rein soll.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de
Günstiges und schnelles Hosting für Blogs und Websites Beim deutschen Hoster Alfahosting gibt es nicht nur sehr günstige Hosting-Tarife, diese bieten auch viel Leistung und Features. Damit bin ich sehr zufrieden und das Hosting eignet sich optimal für eigene Websites und Blogs. Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support. www.alfahosting.de

Inhalte der Sidebar

Ich gehe meine aktuelle Sidebar im Folgenden durch und spreche über die einzelnen Inhalte. Das ist natürlich eine Moment-Aufnahmen, so dass die Sidebar in einem Monat oder einem Jahr anders aussehen kann.

  • Suchformular

    Als erstes findet sich ein Suchformular in der Sidebar. Ich halte eine Möglichkeit den Blog zu durchsuchen für extrem wichtig. Je nach Theme baue ich es in den Header ein oder eben in die Sidebar. Farblich habe ich es zudem etwas hervorgehoben, damit es die Besucher gut sehen können.

  • Wichtige Inhalte

    Aus SEO-Sicht ist es wichtig die besten Inhalte zentral zu verlinken. Für die interne Verlinkung bietet sich die Sidebar an, da es dann von jeder Seite einen Link gibt. Aber auch aus Nutzersicht eignet sich die Sidebar hervorragend, um wichtige Artikel und Seiten dort zu verlinken. Entsprechend oft werden diese aufgerufen.

  • Rechtliche Angaben

    Anschließend folgen ein paar Links zu wichtigen rechtlichen Inhalten. Mir ist der Platz in der Hauptnavigation zu schade, um dort das Impressum* und die Datenschutzerklärung zu verlinken. Deshalb habe ich diese in die Sidebar gepackt.

  • Social Media Links

    Ob die Verlinkung meiner Social Media Profile wirklich was bringt, kann ich nicht sagen, aber es schadet sicher auch nicht. Und manche Nutzer freuen sich darüber, wenn sie sehen, wo ich noch aktiv bin.

  • Beliebteste Inhalte

    Anschließend folgt ein dynamisches Element. Die Liste der 10 beliebtesten Artikel wird automatisch vom Plugin Top 10 ausgegeben. Gerade neue Besucher wissen die Auflistung der beliebtesten Artikel durchaus zu schätzen.

  • Podcast-Episoden

    Ich habe vor nicht allzu langer Zeit einen Podcast für meinen Brettspiel-Blog gestartet. Die letzten 5 Episoden liste ist hier ebenfalls automatisch auf.

  • Voting-Ergebnis

    Ich habe ja das eine oder andere für meinen Brettspiel-Blog programmiert. Unter anderem ein Voting-System, bei dem die Besucher Brettspiele liken können. Hier sieht man die Top 5 Votes.

  • Kategorien

    Anschließend folgt eine Auflistung der Kategorien meines Blogs, samt Unterkategorien. Wer etwas zu einem bestimmten Thema sucht, wird hier fündig. Zudem ist es aus SEO-Gründen schon sinnvoll die Kategorien zu verlinken.

  • Übersicht Reviews (Top und letzte)

    Danach folgt eine Auflistung meiner Reviews. Sowohl die Top 10 Reviews, als auch die letzten 10 Reviews werden hier mit Hilfe des WP Product Review Plugins aufgelistet.

  • Tag-Wolke

    Kurz vor dem Ende der Sidebar gibt es eine kleine Tag-Wolke. Da ich in diesem Blog konsequent Tags vergebe, lohnt sich die Einblendung dieser Tag-Liste.

  • Hinweis Bildmaterial

    Zum Schluss gibt es noch einen kurzen Hinweis auf das verwendete Bildmaterial, da ich in diesem Blog viele Fotos einsetze.

Das ist der aktuelle Inhalt meiner Sidebar.

Die Sidebar im mobilen Internet

Allerdings ist die Sidebar nicht überall zu sehen. In der mobilen Ansicht meines Blogs wird die Sidebar komplett ausgeblendet. Das unterschätzt man als Blogger manchmal, denn man selbst ist normalerweise am PC unterwegs und sieht nur die Desktop-Version.

Der Anteil mobiler Leser auf meinem Blog hat zudem zugenommen. Lag dieser vor genau einem Jahr noch bei 43%, was schon recht viel ist, so sind mittlerweile rund 53% meiner Besucher mobil unterwegs. Der Anteil der Desktop-Nutzer ist im selben Zeitraum von 47% auf 35% zurückgegangen.

Mobile First zeigt sich also auch hier und das stellt natürlich die Bedeutung der Sidebar durchaus in Frage.

Was bringt mir die Sidebar?

Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze - Blog Case Study Teil 17Das ist eine durchaus gute Frage. Schaut man sich die Entwicklung der mobilen Nutzer an, dann kann man sich schon die Frage stellen, ob die Sidebar mittelfristig überhaupt noch Sinn macht.

Vorerst ist es aber noch ein großer Anteil (immerhin ein Drittel), der über den Desktop auf meinen Blog zugreift und die Sidebar nutzen kann.

Rechts seht ihr Google Analytics Daten für die Klicks auf einzelne Links in der Sidebar. Diese Daten sind zwar nur bedingt aussagekräftig, aber dennoch interessant. Man sieht schon, dass die Links geklickt werden. Bestimmte Inhalte deutlich häufiger als andere. Die wichtigen Seiten, die ich ganz oben verlinkt habe, werden auch häufig angeklickt. Wenn ich eine neue Top-Liste erstelle und dort oben einbaue, dann steigen deren Aufrufe deutlich an.

Die Suchfunktion wird ebenfalls häufig genutzt, was nicht sehr überraschend ist.

Weiter unten in der Sidebar (hier auf dem Screenshot nicht sichtbar) nimmt die Klickrate dann doch deutlich ab. Das ist ebenfalls nicht überraschend. Allerdings ist die Sidebar für mich eher ein Bonus für die Desktop-Nutzer. Wenn ein User einfach nach weiteren Infos sucht oder sich einen noch größeren Überblick verschaffen will, dann kann er unter anderem die Sidebar dafür nutzen.

Zeitweise hatte ich in der Sidebar auch mal mein Umfrage-Plugin, was für mehr Stimmen gesorgt hat. Allerdings hat das Umfrage-Plugin auch ein kleines Performance-Problem, so dass ich es nicht bei jedem Seitenaufruf drin haben wollte.

Wofür ist sie nicht geeignet?

Es gibt sicher noch weitere Möglichkeiten die Sidebar zu nutzen. Probieren geht hier über studieren.

Allerdings habe ich bei all meinen Blogs in den letzten Jahren auch gemerkt, dass Affiliate-Banner und AdSense in der Sidebar nicht so gut funktionieren. Auch das schwankt natürlich von Website zu Website, aber viele Nutzer nehmen den eigentlichen Content doch stärker wahr, als die Inhalte der Sidebar. Entweder muss man diese Werbemittel dann ganz oben einbauen oder sie werden kaum wahrgenommen bzw. kaum angeklickt.

Zudem ist es bei Affiliate-Bannern sehr zu empfehlen, diese nicht überall gleich einzubauen, sondern passend zum Inhalt der Seite oder wenigstens zur Kategorie. Mit dem Plugin Advanced Ads kann man die Schaltung von Bannern sehr gut steuern.

Eine weitere Sache habe ich ja schon angesprochen, und zwar die dynamischen Inhalte. Es gibt schöne Plugin, mit denen man je nach Kategorie oder Besucherart Inhalte anzeigen lassen kann. Auch interaktive Inhalte, wie die schon angesprochenen Umfragen, kann man in die Sidebar packen. Und das sieht teilweise auch sinnvoll aus.

Gerade aber solche dynamischen Inhalte gehen meist zu Lasten der Performance. Und wenn man sowas in die Sidebar einbaut, dann ist die Performance überall schlechter. Deshalb sollte man sich gut überlegen, ob man solche Dinge in die Sidebar einbauen will.

Video und Audio ist ebenfalls sehr populär und auf manchen Blogs sehe ich, dass diese Medien in der Sidebar eingebunden und abspielbar sind. Das macht aber wenig Sinn und geht ebenfalls nur zu Lasten der Performance.

Sidebar optimieren

Ich werde sicher noch weiter an meiner Sidebar arbeiten und diese optimieren. Wenn ich mir überlege, wie oft ich die Sidebar hier im Blog schon umgebaut habe, dann ist für mich eines klar, die perfekte Sidebar gibt es nicht.

Auch hier gilt es immer mal wieder etwas zu testen und die Ergebnisse zu vergleichen. Dabei sollte man dann, wie immer bei solchen Tests, nur eine Sache ändern, damit die Ergebnisse aussagekräftig sind.

Eine weitere gute Möglichkeit sind Heatmaps. Damit sieht man sehr genau, auf was die Besucher auf der Website klicken und welche Links beliebter sind als andere.

In diesem Artikel habe ich einige Tipps zur Optimierung einer Sidebar gegeben.

Mich würde natürlich sehr interessieren, wie ihr mit euren Sidebars umgeht. Habt ihr überhaupt welche? Was packt ihr in die Sidebar und was nicht?

Nutzt du eine Sidebar in deinem Blog?

Ergebnis anschauen

Rankings und Traffic

Zum Schluss meiner Case Study komme ich wie immer zu den Zahlen und Daten. Auch diesmal schaue ich mir wieder an, wie sich die Rankings entwickelt haben und wie es mit den Besucherzahlen aussieht.

Eine kleinen Rückschlag musste ich zumindest bei den Hauptkeywords hinnehmen. Mit dem Google-Update im August hat es bei mir eine Herabstufung der Hauptkeywords gegeben. Bei “brettspiele” liege ich aktuell auf Position 5. Für “brettspiel” ist es nur die Position 9. Das ist natürlich schon ein wenig ärgerlich, wenn man bedenkt, dass ich mit beiden Begriffen schon mal auf Position 2 war.

Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze - Blog Case Study Teil 17

Erstaunlicherweise ist vor allem Amazon durch das Update wohl wieder stärker nach vorn gerückt. Evtl. hat man hier den Shopping-Aspekt stärker beurteilt.

Aber gut, insgesamt bin ich dennoch zufrieden, da bei mir vor allem der Longtail mittlerweile den Großteil des Traffics ausmacht und da sieht es recht stabil aus.

Das sieht man auch an dem Traffic von Google, der trotz schönem Spätsommer weiterhin recht stabil geblieben ist. Nach einem Hoch Ende Juli sind die Besucherzahlen von Google relativ stabil.

Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze - Blog Case Study Teil 17

Ähnlich sieht es bei den Gesamtbesucherzahlen aus. Auch hier ist das Traffic-Niveau trotz Sommer und Google-Update relativ gleich geblieben.

Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze - Blog Case Study Teil 17

Gewisse Schwankungen sind ganz normal, aber ein Einbruch ist nicht zu sehen.

Deshalb gehe ich weiterhin davon aus, dass im Herbst die Besucherzahlen nochmal deutlich ansteigen werden, gerade auch weil in gut anderthalb Monaten das Jahres-Highlight für Brettspieler stattfindet, die SPIEL in Essen.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie es sich insgesamt entwickelt und ob ich in Google bei den Hauptkeywords wieder etwas nach vorn kommen kann.

So geht es weiter

In meinem Case Study Artikel im kommenden Monat widme ich mit dem Thema Social Media. Ich zeige, wie ich Facebook und Co. für meinen Blogs nutze, was ich dabei gelernt habe und was das bringt.

Geld verdienen mit eigenem eBook

7 Gedanken zu „Sidebar – Was sie bringt und wie ich sie nutze – Blog Case Study Teil 17“

  1. Das mit dem Google Update war bei mir auch so. Fast alle Keywords (und zwar egal welches Thema) sind ein bis drei Plätze nach unten gegangen. Aktuell verstehe ich das Update auch noch nicht richtig, da es sich um hochqualitative Seiten gehandelt hat, bei denen absolut kein Fokus auf Werbung oder ähnlichem lag. Es hätte aus meiner Sicht eher nach oben gehen müssen.

    Zur Sidebar: Ich kann nur dazu raten, das »Mobile First« nicht zu überschätzen. Ja, viele Nutzer kommen per Smartphone und es werden auch noch mehr, aber es gibt auch noch genug mit einem Notebook und auch die Tablets sollte man nicht vergessen, auf denen eine Sidebar ja ebenfalls Sinn macht. Gerade bei den hohen Auflösungen heutzutage.

    Antworten
  2. Das letzte Google-Update und die Folgen daraus sind mir auch noch absolut schleierhaft. In der Übersicht meiner Keywords gab es auf der einen Seite Einbrüche, auf der anderen Seite sind viele Seiten plötzlich weit vorgerückt. Dabei habe ich an diesen keine Veränderungen vorgenommen. Ich bin gespannt, wie es sich zukünftig einpendelt. Momentan hält das Auf-und-Ab sich die Waage.

    Zum Thema SIDEBAR habe ich im Sommer eigene Erfahrungen gemacht, die ich zwar nicht begründen kann, aber dennoch gerne präsentiere:

    Ich habe im Sommer meine Sidebar einer Nischenseite entfernt und eine ganzseitige Landingpage anstelle präsentiert.
    In der vermeintlichen Annahme, das kommt richtig gut an, musste ich dann aber feststellen, dass sich die Absprungraten deutlich verstärkt hatten. Und das, obwohl ich die Inhalte der Sidebar in den Text eingefügt hatte.

    Nachdem ich dies rückgängig gemacht hatte, erholen sich jetzt so langsam die Absprungzahlen wieder.

    Für mich eine Erkenntnis, die mir sagt: “Sidebar hat was…”

    Antworten
  3. Also ich bin ein Fan von der Sidebar. Ich benutze sie immer als Navigationshilfe. Besonders bei langen Artikeln finde ich sie schon sinnvoll. Weil große Recherchen werden eh meistens auf dem Tablett oder Desktop gemacht. So kann der Nutzer sich dann immer das raussuchen was er gerade lesen möchte.

    Grüße
    Laurens

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    ich finde die Beobachtung von Jörg interessant. Auf einigen Seiten verzichte ich komplett auf die Sidebar und habe auf diesen dann auch noch kein Theme mit Sidebar getestet. Gleich mal ein neuer Anreiz.

    Auf meinen WordPress-Seiten habe ich für fast jede Kategorie oder Seite eine eigene Sidebar.

    Antworten
  5. Ich weiß auch noch ganz recht, wie ich über die Sidebar denken soll. Oft mache ich es so, dass es auf der Startseite keine Sidebar gibt, auf den Unterseiten ist sie aber noch da. Gerade bei Webseiten mit viel Informationen und Unterseiten, hilft so eine Sidebar dem Besucher bei der Orientierung. Ich denke, dass die Sidebar nicht so schnell aussterben wird. Danke dass du auf dieses Thema eingegangen bist.

    Antworten
  6. Du schreibst “Allerdings ist die Sidebar nicht überall zu sehen. In der mobilen Ansicht meines Blogs wird die Sidebar komplett ausgeblendet.”

    Führt das nicht zu Problemen, wenn Du Impressum und den Datenschutzhinweis dort hinterlegst? Diese beiden Seiten müssen doch einfach zugänglich sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar