Werbung schalten – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

Werbung schalten - Basics der erfolgreichen SelbstständigkeitWerbung schalten gehört für viele Gründer und Selbstständige einfach dazu, um neue Kunden zu gewinnen.

Andere Selbstständige dagegen scheuen vor den Kosten zurück und meiden deshalb dieses Marketing-Instrument.

Im Folgenden widme ich mit dem Thema “Werbung schalten”, gebe Tipps und schildere meine Erfahrungen.

Werbung schalten – Kunden gewinnen

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Werbung kennt man vor allem von der Kundengewinnung. Sie begegnet uns allen tagtäglich.

Aber auch für Gründer und Selbstständige ist Werbung zu schalten ein wichtiges Instrument. Wer etwas verkauft oder Dienstleistungen anbietet, muss Menschen erstmal darüber informieren und deren Interesse wecken. Nicht jeder kann von Anfang an auf Mundpropaganda oder andere Marketing-Instrumente, wie einen reichweitenstarken Blog, bauen.

Werbung eignet sich dabei vor allem, um jene zu erreichen, die gerade ein Bedürfnis haben, ein bestimmtes Problem. Wenn man eine Person mit einer passenden Werbung gerade in dem Moment erreicht, wenn diese Person nach einer Lösung genau dafür sucht, dann ist das ideal. Eine dauerhafte Schaltung von Werbung ist natürlich auch möglich, aber da geht es vor allem darum eine Marke zu etablieren. Das ist für Selbstständige meist weder sinnvoll, noch ist es bezahlbar.

Offline Werbung schalten

Selbstständige, die vor allem Kunden in einer bestimmten Region suchen, fahren auch heute mit Offline-Werbung oft noch gut. Gerade bei Geschäften, Restaurants oder Dienstleistern macht die Werbung mit Offline-Werbemitteln immer noch Sinn.

Aber auch jene, die eine spezielle Zielgruppe erreichen wollen, können teilweise mit Offline-Werbung gute Ergebnisse erzielen. Schließlich gibt es z.B. immer noch Fachzeitschriften, die sehr gut angenommen werden.

Hier seht ihr 5 Beispiele Werbung zu schalten:

  • Zeitungen und Zeitschriften

    Das ist wohl die klassischte Möglichkeit. Anzeigen in einer regionalen Tageszeitung oder in einem Fachmagazin sieht man heute noch immer zuhauf. Dabei ist gerade die Möglichkeit sehr regional die eigene Zielgruppe zu erreichen für viele Selbstständige sehr interessant. Allerdings kann das auch mal schnell teuer werden und es gibt zudem leider unseriöse Anbieter, weshalb man sich vorher gut informieren sollte.

  • Flyer

    Flyer sind auch heute noch eine beliebte Möglichkeite Kunden zu gewinnen. Allerdings eignen sich diese eher für eine breite Zielgruppen-Ansprache. Dann aber können auch Selbstständige damit gute Ergebnisse erzielen. Ein Knackpunkt ist sicher die Verteilung der Flyer. Entweder übernimmt man das selbst oder man nutzt einen passenden Service.

  • Plakate

    An Plakate denken die meisten Selbstständigen nicht, wenn sie Werbung schalten wollen. Doch mittlerweile kann man sehr einfach Plakatwände buchen. Dazu gibt es Services wie mein-plakat.de oder 123plakat.de, die es ermöglichen einzelne Plakatwände auszuwählen, auf denen man werben will. Für regionale besondere Werbeaktionen ist das durchaus eine interessante Möglichkeit.

  • Autowerbung

    Wer als Gründer oder Selbstständiger ein Auto hat und viel damit in der “Zielregion” unterwegs ist, der kann natürlich über Autowerbung nachdenken. Auf dem Parkplatz direkt in der Stadtmitte kann das gut funktionieren. Zudem können weitere Autos mit Werbung ausgestattet werden, wobei man da sehr die Kosten prüfen muss, da es sich schon lohnen muss. Wenn das Auto die meiste Zeit in der Garage steht, ist das sicher nicht sehr hilfreich.

  • Werbeartikel

    Ich bin kein großer Freund der Werbeartikel, bekommt man doch einfach zu viel davon. Immer wieder Kugelschreiber und kaum Abwechslung ist langweilig. Wenn du aber eine gute Idee für ein passendes Werbemittel hast, über das sich deine Zielgruppe zudem freut, dann ist das schon eine interessante Möglichkeit Werbung zu machen.

Generell ist eines der größten Probleme der Offline-Werbung die Messbarkeit. Man muss indirekte Methoden nutzen, wie z.B. spezielle Rabattcodes oder ähnliches, um den Erfolg von Offline-Werbemaßnahmen genauer einschätzen zu können.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Online Werbung schalten

Immer belieter sind in den letzten Jahren die Möglichkeiten geworden im Internet Werbung zu schalten, was vor allem daran liegt, dass man den Erfolg sehr gut messen und die Zielgruppe sehr genau erreichen kann.

Da gibt es einige interessante Instrumente für Selbstständige.

  • klassische Banner

    Schon seit den frühesten Tagen des Internets gibt es Banner-Werbung. Diese hat sich in der Zeit zwar verändert, aber es ist sicher immer noch die klassischste Werbeform im Netz.

    Für Selbstständige kann dies aber durchaus ein interessantes Instrument sein, denn sie ist relativ günstig und wenn man mit einer attraktiven Botschaft die richtige Zielgruppe erreicht, dann kann das funktionieren.

  • Newsletter*

    Werbung in einem E-Mail Newsletter zu schalten ist keine schlechte Idee. Wenn dieser gut gepflegt ist und die richtige Zielgruppe erreicht, kann man hier sehr positives Feedback bekommen.

    Allerdings ist es gar nicht so einfach passende Newsletter zu finden. Am besten abonniert man selbst alle thematisch passenden Newsletter und liest eine Weile mit, um ein Gefühl für jeden einzelnen zu bekommen. Dann kann man sich an die Betreiber der Newsletter bzgl. Werbung wenden.

    Alternativ ist es natürlich ebenfalls möglich einen eigenen Newsletter-Verteiler aufzubauen. Das kostet jedoch Zeit und Arbeit, aber dafür erhält man ein sehr zuverlässiges und unabhängiges Werbemedium.

  • Google AdWords

    Die Anzeigen von Google werden sowohl in der Suchmaschine selbst, als auch auf vielen Partner-Seiten gezeigt (dort sind es dann die AdSense-Anzeigen). Und da die Reichweite von Google in Deutschland sehr groß ist, erreicht man damit sehr viele Menschen.

    Deshalb hat man hier zwar eine große Reichweite, aber die Optimierung der Anzeige ist sehr wichtig, um kein Geld zu verbrennen. Durch die Umkreis-Eingrenzung können regional tätige Selbstständige Google AdWords sehr gut nutzen.

    Werbung schalten - Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

    Mittlerweile kann man neben den ausgewählten Keywords auch einige demografische Kriterien nutzen, um die Anzeigen besser auf die Zielgruppe einzugrenzen. Mit Alter, Elternstatus und Geschlecht stehen aber nicht so viele Optionen zur Verfügung.

  • YouTube Video-Werbung

    Im Grunde ist die Werbeschaltung auf YouTube auch nichts anderes als Google AdWords, nur dass hier eben Videos als Werbung geschaltet werden. Es wird auf jeden Fall dasselbe Backend genutzt.

    Ob es für Selbstständige Sinn macht auf YouTube zu werben, muss im Einzelfall entschieden werden. Sicher ist es nicht für jeden Zweck die geeignete Werbe-Maßnahme. Man kann hier aber relativ günstig und vor allem bei einer jüngeren Zielgruppe Werbung schalten.

  • Facebook Anzeigen

    Immer beliebter wird die Anzeigen-Funktion bei Facebook, die in den letzten Jahren einen großen Boom erlebt hat. Das liegt unter anderem an den vielen Kriterien für die Zielgruppen-Definition. Facebook hat mehr Daten über seine Nutzer, als andere Dienste und so kann man dort sehr gut interessenbezogen werben. Aber auch eine regionale Ausrichtung ist möglich.

    Die Ausrichtung der Werbung kann noch nach anderen Mehtoden erfolgen, z.B. passend zu den Fans der eigenen Facebook-Seite (Lookalike) oder man kann sogar eigene Zielgruppen, z.B. mit dem Facebook Pixel (wegen Datenschutz* umstritten), definieren.

    Facebook Werbung eignet sich sehr gut, um regionale Angebote zu bewerben. Mit Rabattgutscheinen machen z.B. viele Restaurants hier sehr gute Erfahrungen. Aber auch um Produkte zu verkaufen oder Retargeting zu machen, eignet sich Facebook Werbung sehr gut.

Für viele Selbstständige sind die Möglichkeiten online zu werben mittlerweile sehr interessant. Man kann sehr genau die eigene Zielgruppe ansprechen und erfährt man detailliert, was die Werbung gebracht hat.

Ist Werbung schalten heute noch notwendig?

Offline Werbung war früher, als ich angefangen habe, fast die einzige Möglichkeit neue Kunden zu bekommen. Das ist heute anders. Es sind mehr Möglichkeiten hinzugekommen, potentielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

Sehr genau steuerbare Online-Werbung ermöglicht die Ansprache der Zielgruppe. Hier wirft man nicht einfach Geld drauf und hofft, dass es was bringt. Man kann sehr gut die eigene Werbung optimieren.

Aber auch abseits der kostenpflichtigen Werbung ist viel mehr möglich. So hat z.B. Social Media viel verändert. Wer aktiv auf solchen Social Networks ist, kann sehr viele potentielle Kunden erreichen.

So oder so ist es aber auch heute noch notwendig, dass Selbstständige und vor allem Gründer für die eigenen Leistungen und Produkte werben. Noch immer rennen die Kunden einem nicht die Tür ein, nur weil man gerade eröffnet hat. Aktive Kundengewinnung zu betreiben ist wichtig und Werbung schalten ist eine Möglichkeit dazu.

Meine Erfahrungen mit Werbung

Zum Schluss noch zwei eigene Erfahrungen mit Werbung aus meiner eigenen Selbstständigkeit.

Als ich gerade gegründet hatte, habe ich natürlich versucht neue Kunden zu finden. Neben einigen anderen Methoden habe ich Werbung in einem regionalen Magazin geschaltet. Meine Erfahrungen mit Print-Werbung waren ziemlich durchwachsen und ich habe es dann später sein gelassen. Aber natürlich habe ich auch nicht so viele Tests damit durchgeführt, dass ich eine fundierte Empfehlung geben kann.

Klar ist, man sollte genau planen, wen man mit welcher Botschaft erreichen will, und welche Kanäle man dafür nutzt. Gerade Print-Magazine möchten einen gern längerfristig binden, was man sich vor allem als Gründer gut überlegen sollte.

Ganz aktuell habe ich Erfahrungen mit Social Media Werbung gemacht. Dabei habe ich besonders mit Facebook Anzeigen gute Ergebnisse erzielt.

Werbung schalten - Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

Günstig kann man hier sowohl Fans für die eigene Fanpage, als auch Traffic auf die eigene Website erhalten.

Dennoch gilt auch hier, erstmal klein testen, optimieren und immer auf die Statistiken schauen, um kein Geld zu verbrennen. Das gilt besonders auf Facebook, da dort die Preise weiter steigen.

Mehr Tipps zu den Basics der Selbstständigkeit

In dieser Artikelserie stelle ich jeweils einen Faktor vor, um erfolgreich selbstständig zu sein. Dabei schildere ich natürlich vor allem meine eigenen Erfahrungen aus mehr als 10 Jahren Selbstständigkeit im Netz, gehe aber auch auf grundlegende Tipps und Basics ein.

Basics der Selbstständigkeit:
Leidenschaft, Kaufmännisches Wissen, Ziele, Finanzamt, Krankheit, Ordnung & Struktur, Finanzielle Rücklagen, Familie und Arbeit, Rückschläge nutzen, Neid, Fokussierung, Anpassung, Marke, Rechnungen, Büro, Privatleben, Motivation, Stress, Lernen, Ideen, Auftreten, Durchhaltevermögen, Werbung, Versicherungen, Liquidität, Vergleiche, Chancen, Technik, Altersabsicherung

Ich freue mich natürlich über eure Erfahrungen und Tipps zu den behandelten Themen in den Kommentaren. Gern beantworte ich auch eure Fragen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

6 Gedanken zu „Werbung schalten – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit“

  1. Ich habe jetzt vor kurzem zumindest online mal ein bisschen Werbung für meinen YouTube-Kanal geschaltet. Was mir dabei aufgefallen ist: Man braucht auf die Zielgruppe genau angepasste Werbung, die denen zusätzlich auch noch gefällt ;) sonst hat man schnell mal ein paar “Hater” am Start ;)

    Antworten
  2. Wer nicht wirbt der stirbt, da ist wirklich was wahres dran: Allerdings muss ich sagen, dass bei den Google Adwords etliche Branchen gibt, wo es nicht wirklich lohnt zu werben, weil man von der Konkurrenz ständig weg geklickt wird, bevor man überhaupt einen Kunde an Land gezogen hat. Man benötigt also bei Google je nach ein Branche ein wirklich gutes monatliches Budget um sich zu halten und um überhaupt echte Kunde an Land zuziehen.

    Antworten
    • Das ist durchaus umstritten. Es gibt ja eine Kennzeichnung, aber eigentlich ist diese nicht ausreichend, wenn man sich die Gerichtsentscheidungen dazu in der Vergangenheit anschaut. Deshalb ist man mit einer zusätzlichen Kennzeichnung “Werbung” sicherer.

      Antworten
  3. Moin Moin,
    hast du Tipps wie man Facebook Werbung am besten optimiert?
    Habe leider bei FB das Gefühl, dass man dort betrogen wird. Ich stelle ein, dass die Werbung nur in Deutschland und bestimmten Regionen gezeigt werden soll und trotzdem kommen Likes von eindeutig nicht deutschen FB-Nutzern.

    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar