So verdienst du mit wenig Traffic trotzdem Geld

So verdienst du mit wenig Traffic trotzdem GeldMit wenig Traffic trotzdem gutes Geld verdienen?

Das fällt vielen meiner Leser schwer, wenn ich mir Kommentare und Umfragen in meinem Blog so anschauen.

Wie du dennoch gutes Geld mit nur wenigen Besuchern verdienen kannst, erkläre ich in diesem Artikel.

Gründe für wenig Traffic

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Es kann viele Gründe haben, dass der Traffic der eigenen Website relativ niedrig ist.

Die Website oder der Blog kann noch recht neu sein oder in einer thematischen Nische liegen, die nicht so groß ist.

Auch eine starke Konkurrenz kann ein Grund dafür sein, dass du nicht viele Besucher bekommt.

Viele haben auch einfach noch nicht so viel Content, als dass viele Besucher von Google kommen würden.

Was auch immer der Grund für den niedrigen Traffic ist, viele Website-Betreiber tun sich in so einem Fall sehr schwer damit Geld zu verdienen.

Gründe für zu wenig Geld

Website- oder Blogbetreiber mit niedrigen Besucherzahlen gehen meist auch falsch an die Monetarisierunge heran. Sie wählen einfach einen falschen Ansatz.

Der Einbau von Werbebanner oder von Google AdSense ist bei Websites mit wenig Traffic in den meisten Fällen nicht der richtige Weg. Beide Einnahmequellen sind sehr Traffic-abhängig. Das bedeutet, dass diese erst dann gutes Geld einbringen, wenn du wirklich viele Besucher hast.

So ist es bei Werbebannern nicht unüblich, dass man weniger als einen Euro pro 1.000 Banneraufrufen bekommt. Selbst bei 10.000 Seitenaufrufen im Monat sind es dann meist nur ein paar Euro.

Etwas besser sieht es bei Google AdSense aus. Hast du die Anzeigen optimiert und gut platziert, dann klicken vielleicht 2% der Besucher auf ein AdSense-Banner. Und wenn du dann noch halbwegs gute Klickvergütungen hast, kommst du bei 1.000 Besuchern vielleicht auf 10 Euro. Das ist natürlich stark vom Thema abhängig, aber auch hier verdienst du mit wenig Traffic meist nicht so viel. Zumal 3% schon ein sehr guter Wert für die Klickrate ist, oft sind es weniger als 1%.

Diese beiden Einnahmequellen sind also nicht wirklich für Websites mit wenig Traffic geeignet.

Stattdessen musst du anders an die Monetarisierung herangehen.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

Passende Einnahmequellen für wenig Traffic

Es gibt Einnahmequellen, mit denen du auch bei wenigen Besuchern gutes Geld verdienen kannst.

Für die allermeisten ist das Affiliate Marketing eine sehr gute Option, um ordentliche Einnahmen zu erzielen. Du benötigst hier nicht so viele Besucher, um sehr gute Provisionen zu verdienen. Allerdings musst du bei der Auswahl der Partnerprogramme und der beworbenen Produkte sehr sorgfältig vorgehen.

Das Partnerprogramm und die beworbenen Produkte müssen optimal zu den Besuchern der eigenen Website passen. Du musst deren Bedürfnisse und Sorgen kennen und dann optimale Lösungen in Form von Affiliate-Links anbieten. Dann wirst du sehr gute Einnahmen auch mit wenigen Besuchern verdienen.

Ein eigenes Produkt ist ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit Geld zu verdienen. Allerdings ist dafür noch etwas mehr Aufwand notwendig, denn eigentlich sollte man schon einen guten Ruf besitzen, um z.B. ein eigenes eBook zu verkaufen.

Doch es geht auch, wenn du nur eine relativ kleine Website besitzt. Auch hier ist ausschlaggebend, dass du die perfekte Lösungen für die Sorgen, Probleme und Wünsche der Zielgruppe anbietest.

Die richtige Zielgruppe ist entscheidend!

Die Zielgruppe ist ein sehr wichtiger Faktor, gerade wenn du nur relativ wenig Traffic auf deiner Website vorweisen kannst. Leider gehen die meisten anders vor und ziehen Masse der Klasse vor.

Doch es kommt in erster Linie auf die richtigen Leser an. Das sind die Leser, die genau das Bedürfnis oder Problem haben, welches du mit deiner Website und deiner Einnahmequelle thematisierst.

100 richtige Leser sind deshalb besser als 1.000 falsche. Bietest du also ein Affiliate-Produkt gegen Hautunreinheiten an, dann sind 100 Teenager mit Pickeln besser, als 1.000 Besucher auf der Suche nach irgendwas anderem.

Die richtigen Leser findest du vor allem mit den richtigen Inhalten. Schreib über die Fragen und Probleme der Zielgruppe, denn genau danach wird in Google gesucht.

Aber du solltest dich nicht allein auf Google verlassen. Die Leserbindung ist gerade bei kleinen Websites wichtig. Dafür eignen sich vor allem Newsletter.

Damit kannst du die richtige Zielgruppe an dich binden und jederzeit erreichen. Eine gute Mailing-Liste ist Gold wert.

Optimierung

Zu guter Letzt kommt es noch auf die Optimierung an. Also nicht einfach den Affiliatelink einbauen und dann vergessen. Stattdessen gilt es die Platzierung und die Art des Affiliate-Werbemittels zu testen und herauszufinden, welches am häufigsten angeklickt wird und welches für die meisten Conversions sorgt.

So könntest du z.B. testen, ob häufiger auf einen Affiliatelink oder ein Affiliatebanner geklickt wird. Oder sorgt es ganz anderes Werbemittel für noch mehr Klicks und Sales?

Nur durch das Optimieren kannst du das Maximum rauszuholen und das ist bei kleinen Websites mit wenig Traffic besonders wichtig.

Generell solltest du nicht zu zögerlich mit den Einnahmequellen sein. Diese sollten zumindest teilweise im sofort sichtbaren Bereich eingebaut werden und du solltest mehr als nur einen Affiliate-Link oder Link zu deinem Produkt pro Seite/Artikel integrieren.

Auch im Newsletter* solltest du dein Produkt oder ein Affiliate-Angebot nicht nur einmal präsentieren, sondern durch regelmäßige Versendungen und Follow Up Maßnahmen den Interessen immer wieder ins Gedächtnis holen.

Fazit

Einfach ist es sicher nicht, mit einer kleinen Website gute Einnahmen zu erzielen, aber es ist möglich.

Wenn du die Inhalte, die Zielgruppe und die Einnahmequellen optimal aufeinander abstimmst, dann kannst du erfolgreich sein und gute Einnahmen verzeichnen.

Und wenn du es dann noch schaffst deinen Traffic nach und nach zu steigen, wirst du richtig Spaß an deiner Website haben. :-)

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

6 Gedanken zu „So verdienst du mit wenig Traffic trotzdem Geld“

  1. Genau auf den Punkt gebraucht und kann ich voll und ganz zustimmen. So hat eine Seite von mir kaum Traffic und erwirtschaftet trotz alledem gute Einnahmen.
    Besonders beim Afiliate Marketing ist zielgerichteter warmer Traffic entscheidend und liefert oftmals die gewünschte Sitzungsdauer und Aktivität auf der Seite.

    Antworten
  2. Hallo Peer,

    nun lese ich schon seit Monaten deinen Blog und habe einige deiner Tipps erfolgreich umsetzten können.
    Mit Adsense lassen sich sehr zwar sehr wenig Einnahmen erzielen, aber mit “Amazon Affiliate for WordPress” steigt mein Umsatz innerhalb von Wochen merklich an. :)

    Viele Grüße Basti

    Antworten
  3. Hi Peer,

    Wie immer klasse Beitrag. Kann ich auch nur bestätigen. Es reichen schon wenige Besucher aus, wenn der Traffic zielgerichtet ist. Dann erreicht man mit weniger Traffic oft mehr. Man kann auch ab und zu mal die Affilitelinks vom aussehen verändern, das führt auch oft schon zu mehr Klicks. Sonst gewöhnen sich die Leute relativ schnell daran. Man muss sich da aber etwas spielen und testen was am besten ankommen.

    Grüße Dom

    Antworten
  4. Hallo Peer,
    dein Text macht mir Mut!
    Super verständlich erklärt und auf den Punkt gebracht. Ich habe selber eine Seite mit nicht wirklich viel Traffic und versuche grade das beste draus zu machen.
    Vielleicht könntest Du oder ein andere Leser mir einen Tipp geben?!
    Und zwar:
    Ich habe eine Seite zum Thema Nagelscheren, Nagelpflege etc.
    Scheibt man nun einen Artikel über das richtige kürzen der Nägel und es fällt das Wort Nagelschere, wozu es schon einen Artikel gibt, sollte man dann auf den Artikel zur Nagelschere verweisen oder direkt auf das Produkt bei der Verkausplattform?
    Weil einerseits ist Interne-Verlinkung ja wichtig, aber du schreibst in deinem Text ja auch, dass möglichst weit oben im Sichtfeld schon ein Link plaziert sein soll.

    Liebe Grüße

    Antworten
  5. Hey Peer,

    danke für die tollen Beiträge, die Du regelmäßig veröffentlichst! Du gibst mir neue Kraft und Motivation auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Ich muss dir hiermit einfach mal Danke sagen.

    Liebe Grüße
    Jonas

    Antworten
  6. Hallo Peer,

    sehr gute und vor allem praxisbezogene Tipps. Wie jeder Deiner Beiträge.

    Als Anfänger muss ich erst einmal das sichere Schreiben blogkonformer Texte auf die Reihe bekommen.

    Deine Texte bringen das Entscheidende fast immer auf den Punkt. Sehr hilfreich ist dafür Dein Beitrag über richtiges Erstellen von Web-Texten.

    Damit ich einfach mal “reinkomme”, habe ich mich für einen Mischblog entschieden, um zu testen, welche Nische mir für meine Beiträge am besten liegt.

    Allerdings bin ich über die Besucherzahl meines ” Mischs” überrascht. Ich dachte, wenn im Monat 5 bis 10 vorbei schauen könnte ich froh sein. Mittlerweile sind es nach 4 1/2 Monaten und 30 Beiträgen fast tausend. Ohne SNW – soziale Netzwerke oder Newsletter.

    Mich mit letzteren zu beschäftigen, wird der nächste Schritt sein.

    Vielleicht sollte ich mein ” Misch” weiter betreiben und daneben in einer Nische separat aktiv werden.

    “Warum beginne ich zu bloggen?” Diese Frage habe ich mir zuerst gestellt. Die Antwort: “Weil das Leben täglich bloggt.”

    Das war die Basis für meinen Start.

    Wie Du es richtig beschreibst: “Versuchen, Lernen , Geduld und Ausdauer” sind wohl die Grundlagen für erfolgreiches Bloggen.

    Nochmals danke für Deine wertvollen Tipps.

    Oskar

    Antworten

Schreibe einen Kommentar